. .
 

 

Wirtschafts- und Wissen-
schaftspark mariCUBE
Hafentörn 3, D-25761 Büsum

Tel. +49.4834.96500-0
Fax +49.4834.96500-50

info(at)maricube.de

News

14. September 2018 Businessfrühstück 2018 - Das gute Unternehmen

Humor bringt Gewinn - Von steigender Produktivität und begeisterten Kunden[mehr]

Kategorie: Termine, Termine

19. September 2018 CAT lädt ein 2018 - Ab nach vorne

Wie werde ich sichtbar? Die STERN-Methode® Geschickte und strategische Selbstvermarktung [mehr]

Kategorie: Termine, Termine

14. November 2018 CAT lädt ein 2018 - Ab nach vorne

RICHTIG ERFOLGREICH:Rocken Sie Ihren Markt![mehr]

Kategorie: Termine, Termine

Vorträge

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Agentur (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.

News Detailansicht

01.11.17 17:00 Alter: 258 Tage

Chinesischer Generalkonsul besucht mariCUBE

Kategorie: Presse

Torsten Kähler (GP Good Prospects Consulting GmbH), Yuchen Cao (Mikro Partner Chengdu), Stefan Schüning (Prokurist mariCUBE) und Generalkonsul Dr. Klaus Schmidt (Foto: Prütz/AllerAquaResearch)

Büsum, 01.11.2017 – Deutsche Unternehmen und Produkte genießen in China nach wie vor ein hohes Ansehen. „Wenn Sie zum Beispiel in China mit der Bahn fahren, fahren Sie häufig auch mit Siemens-Technik. Es lohnt sich also, dort zu investieren“, erklärte Dr. Klaus Schmidt, Generalkonsul in Chengdu, bei einem Businessfrühstück in Meldorf, das gemeinsam von der egeb: Wirtschaftsförderung und der Geschäftsstelle Heide der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg (IHK) organisiert worden war. Der deutsche Diplomat war der Einladung nach Dithmarschen und Steinburg gefolgt, um die sich zurzeit anbahnenden Wirtschaftsbeziehungen zur Millionenmetropole Gung’an zu unterstützen.

Dr. Schmidt ging in seinem Impulsreferat vor allem auf die deutschen Produkte und Dienstleitungen ein, die auf dem chinesischen Markt nachgefragt werden. „Die immer größer werdende Mittelklasse zeigt gern, was sie besitzt. Dazu gehören neben den deutschen Autos unter anderem auch die Innenausstattungen der Wohnungen, also zum Beispiel Möbel, Küchen und Badeinrichtungen“, erläuterte der Generalkonsul. Er verwies zudem auf das hohe Wirtschaftswachstum des Landes, das immer noch bei acht Prozent liege.

Das Wachstum hat jedoch seinen Preis. Besonders in den Städten – und Gung’an gilt mit 4,4 Millionen Einwohnern eher als „klein“ – kommt es zu großen Umweltproblemen. Die Luftverschmutzung ist hoch, die Trinkwasserqualität schlecht. „Wie beim Thema Industrie 4.0 gilt Deutschland auch beim Umwelt- und Naturschutz als vorbildlich. Hierbei sind die chinesischen Unternehmen und Behörden sehr stark an deutschen Lösungen interessiert“, so Dr. Schmidt. Ebenso begehrt ist deutsches Know-how im Gesundheitswesen. Das reicht von der Pflege über die Medizinindustrie bis zu pharmazeutischen Produkten.

Großes Interesse zeigte die Delegation auch bei einem Besuch am Nachmittag im Büsumer Wirtschafts- und Wissenschaftspark mariCUBE. In einem kurzen Vortrag stellte Prokurist Stefan Schüning das mariCUBE vor. Er machte den Gästen deutlich, wie in Büsum ein Netzwerk aus Wirtschaftsförderung, Wissenschaft, Kommunen und freier Wirtschaft geknüpft wurde, auf das der Erfolg der marinen Aquakultur zurückzuführen ist. Anschließend wurden die Aquakulturanlagen der im mariCUBE ansässigen Firma Aller Aqua Research, die in Büsum eine der modernsten Fischfutterforschungsanlagen Europas betreibt, besichtigt. Übrigens wurde einen Tag vor dem Besuch des Generalkonsuls in Büsum die sechste Fischfutterfabrik der dänischen Firma Aller Aqua in Qingdao in China feierlich eröffnet. Den Abschluß des Besuches bildete ein Rundgang durch die Anlagen der Gesellschaft für Marine Aquakultur.

Als Generalkonsul ist Dr. Klaus Schmidt seit 2015 in Chengdu tätig. Sein Amtsbezirk umfasst die Provinzen Guizhou, Sichuan und Yunnan sowie die regierungsunmittelbare Stadt Chongqing, die mit mehr als 30 Millionen Einwohnern als bevölkerungsreichste Stadt der Erde gilt.