. .
 

 

Wirtschafts- und Wissen-
schaftspark mariCUBE
Hafentörn 3, D-25761 Büsum

Tel. +49.4834.96500-0
Fax +49.4834.96500-50

info(at)maricube.de

News

19. Juni 2019 CAT LÄDT EIN 2019 - Zukunft ist jetzt! Heute ist auch noch ein Tag für Veränderung

Selbstwert ist Geld wert - Defizite in Motivation verwandeln! [mehr]

Kategorie: Termine, Termine

02. September 2019 mariCUBE LÄDT EIN 2019 - Wachstum für SIE und Ihr UNTERNEHMEN

Mit Vollgas durch die Digitalaxis - Gesund und leistungsfähig in einer wahnwitzigen Welt [mehr]

Kategorie: Termine, Termine

18. September 2019 CAT LÄDT EIN 2019 - Zukunft ist jetzt! Heute ist auch noch ein Tag für Veränderung

Stabilität durch Flexibilität - Wie beweglich sind Sie?[mehr]

Kategorie: Termine, Termine

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Agentur (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.

News Detailansicht

27.06.18 11:00 Alter: 355 Tage

Mit heiterer Gelassenheit durch den Alltag

Kategorie: Presse, Presse

Auftrittscoach Thomas Reinecke über Humor im Ernstfall / Gut besuchte Veranstaltung im Büsumer mariCUBE

Welcher Daumen ist beim Händefalten oben? An diesem einfachen Beispiel verdeutlichte Thomas Reinecke die Bedeutung von Routine im Alltag. (Foto: Kienitz/egeb)

Büsum, 22.06.2018 – „Mit Humor geht alles leichter.“ Doch was steckt hinter dieser vermeintlichen Binsenweisheit? Pointiert und mit vielen Bei-spielen versehen, ging Schauspieler und Auftrittscoach Thomas Reinecke dieser Frage bei der jüngsten Veranstaltung im Büsumer Wirtschafts- und Wissenschaftspark mariCUBE auf den Grund. „Mit Humor können wir uns von belastenden Situationen distanzieren. Unser Ziel muss es daher sein, mit heiterer Gelassenheit durch den Alltag zu gehen“, lautete das Credo des Referenten bei der gut besuchten Veranstaltung.

Ob Veränderungsprozesse, Digitalisierung, Motivations- oder Führungs- probleme – es gibt zahlreiche Herausforderungen im Wirtschaftsalltag, die nach Reinecke im Grunde nur drei Möglichkeiten zulassen: 1. Die Situation lieben. 2. Aussteigen, aus der Situation, aus dem Unternehmen oder sogar aus dem Beruf. 3. Etwas verändern, die Situation, die Stimmung oder die Haltung dazu.

Am Beispiel der Bahn zeigte der Referent dann auf, wie sich selbst äußerst ärgerliche Situationen durch humor- volle Durchsagen entschärfen lassen. So hörten die Gäste bei der Einfahrt in den Bahnhof Halle: „Die haben wohl nicht mit uns so plötzlich gerechnet. Alle Gleise sind voll.“ Als weiteres Beispiel nannte Reinecke den be-  kannten amerikanischen Arzt „Patch“ Adams, der sich erstmals in einer Krebs-Kinderklinik als Clown verklei- dete, um den kleinen Patienten etwas Fröhlichkeit zu bescheren.

Anhand des Händefaltens – linker oder rechter Daumen oben – zeigte der gelernte Schauspieler, wie schwer es den meisten Menschen fällt, geliebte Routinen zu durchbrechen. Dabei sei es möglich, mit einfachsten Mitteln die Alltagsroutine zu überwinden und so ein Lächeln zu erzeugen. „Wünschen Sie Ihren Mitarbeitern oder Kollegen doch schon am Mittwochabend mal ein schönes Wochenende. Sie werden interessante Reaktionen erleben“, riet Reinecke den Zuhörern.

Allerdings gibt es einige „Antreiber“, die Humor im Alltag behindern. Dazu zählen vor allem Vorgaben wie: Sei stark! Beeile Dich! Sei perfekt! Mach es allen Recht! „Besonders wir Deutschen sind sehr auf Fehler fokussiert, nicht so sehr auf Chancen. Daher sollten wir uns immer wieder bei Fehlschlägen fragen, wozu das unter Um- ständen auch gut gewesen sein kann“, erläuterte Reinecke. In besonders schwierigen Situationen sei es zudem ratsam, den Fokus zu ändern, die verfahrene Situation quasi von außen zu betrachten.

Grundsätzlich vertrat Thomas Reinecke die Auffassung, dass es sich grundsätzlich lohne, mehr Humor in den Berufsalltag zu bringen - schon deshalb, weil es viele Gründe gebe zu lachen, unter anderem weil so Stresshor- mone abgebaut und Glückhormone ausgeschüttet würden. So gibt es sogar ein einfaches Mittel, um dem Gehirn Lachen zu simulieren: Einfach einen Bleistift quer zwischen die Zähne klemmen und dies eine Weile beibe- halten.

Vor dem munteren Vortrag hatte Stefan Schüning, Prokurist der Dithmarscher Gründerzentren, in das Thema eingeführt und den Referenten vorgestellt. Zudem verwies er auf das nächste Businessfrühstück am 14. September zum passenden Thema „Humor bringt Gewinn – von steigender Produktivität und begeisterten Kunden“.